Zum Inhalt springen

Inn im Engadin 2016

2016-inn-sur-en

Am späten Abend sind wir auf dem komfortablen Campingplatz in Sur-En angereist. Am Samstag, 1. Oktober waren erst einmal richtig entäuscht, dass das Flussbett des Inns fast leer war. Im freien Wifi des Platzes konnten wir jedoch sehen, dass der Inn immer noch 8,8 m³/sec Wasser führt. Dies sollte für die Befahrung der Giarsun-Schlucht reichen. An den kritischen Stellen waren wir auch froh, dass es nicht mehr war. Die sogenannte Preußen-Schleuder war uns dann doch zu eckig und wir haben umtragen. Eine andere Gruppe ist zum Teil gefahren. Das Umtragen war verbunden mit einem Felsenstart recht einfach. Im weiteren Verlauf hatten wir dann doch noch zwei Kenterungen.
2016-inn-preussenschleuder

Am nächsten Tag ging es bei 8,3 m³/sec dann in die Scoul-Schlucht. Bereits bei der Anfahrt haben wir alle Schlüsselstellen besichtigt. Die Stellen erschienen alle gut fahrbar zu sein. Vor allem die Felswand in Scoul. Bei der letzen Befahrung hatten wir hier noch alle umtragen. Dieses mal hätten man fast mit einem Wanderboot durchfahren können. Dafür gabe es aber bei der ersten Stelle, die bisher nie problematisch war eine Kenterung. Eine Schwimmeinlage konnte aber durch eine geglückte Eskimorolle verhindert werden. Der nächsten ist geschwommen und der dritte ist mit Remplern gerade so durchgekommen. Der Rest hat dann doch umtragen.
2016-inn-scoul

Am Montag haben wir dann das Engadin verlassen und wollten nochmals die Tösenser Strecke befahren, da dies in Zukunft nur noch selten möglich sein wird. Bereits jetzt sind die Baumaßnahmen in vollem Gange. Das Wasser wird ab 2018 noch oberhalb der Finstermünster Schlucht abgeleitet und wird erst in Prutz über ein Kraftwerk wieder zugeführt. Beim Besichtigen sah wieder alles sehr einfach aus. Bei 87 m³/sec ging dann doch ganz schön die Post ab. Wir waren dann alle froh als wir in Tösens die IV-Stelle gut überstanden hatten. Aber? An der letzt möglichen Stelle hat es dann doch noch jemand erwischt. Mann, Boot und Paddel hatten wir erst nach über 500 m wieder geborgen.
2016-inn-toesens

Kurzfassung:
01.10. Giarsun-Schlucht: Susch (km 65) bis Eingang Ardezer-Schlucht (km76,3) 11 km, 8,8 m³, 2 Schwimmer
Fotos
02.10. Scuoler-Schlucht: Ausgang Ardezer-Schlucht bis Kraftwerk Paradella (km 89) 9 km, 8,3 m³, 1 Schwimmer
Fotos
03.10. Tösenser-Strecke: Pfunds (km408) bis Prutz (km390) 18 km, 87 m³, 1 Schwimmer
Fotos

Kommentare sind geschlossen.